MiniMove Herzogenmühle Zürich
Nächste Veranstaltung27.01.2019
HalleSchulhaus Herzogenmühle, Herzogenmühlestrasse 60, 8051 Zürich
Hallehttps://goo.gl/maps/4oeTV476jtn
ProjektleitungMelina Mallat (melina.mallat@gmail.com)
GesamtkoordinationLisa Kellenberger (lisa.kellenberger@ideesport.ch)
Ein gemeinsames Projekt von: Sozialdepartement der Stadt Zürich, Schul- und Sportdepartement der Stadt Zürich, Sportamt der Stadt Zürich, Kreisschulbehörde Schwamendingen, Büro für Sozialraum und Stadtleben, Stiftung IdéeSport
Mit Unterstützung von: Sozialdepartement der Stadt Zürich, Sportamt Kanton Zürich, Gesundheitsförderung Schweiz, Winterhilfe Zürich, Fondation Sana, Stiftung IdéeSport
Bericht der letzten Veranstaltung

Tagesbericht 8/16 of 13.01.2019

Melina Mallát
Beobachtungen
An diesem Sonntag konnte Seniorcoach Albane Sejdini leider nicht bei uns sein. Die Projektleiterin und die Juniorcoachs waren deshalb gefordert, sich selber die Bewegungslandschaften auszudenken - was eine super Übung war und uns auch gut gelungen ist! Anja hat eine Rutsche aus einer mitteldicken Matte ausgedacht, die mit Affenschwänzen und einer Haltekonstruktion an einem Schwedenkasten befestigt wurde. Von einem zweiten Schwedenkasten daneben konnte man sich mit den übrigen Affenschwänzen auf eine dicke Matte schwingen. Diese Installation war in der unteren Halle, wo auch das Unihockeyfeld aufgebaut wurde. In der oberen Halle waren alle Ringe im Einsatz: Einmal für die Mattenschaukel, einmal zum Reinsitzen, und einmal, um sich von einem Schwedenkasten (Zugang über Langbank) auf eine dicke Matte zu Schwingen. Diese letzte Installation war herausfordernd, man musste im richtigen Moment die Ringe loslassen. Zwei Juniorcoachs standen deshalb den ganzen Nachmittag über bei diesem Schwedenkasten, fingen die zurückschwingenden Ringe auf und passten auf, dass die Kinder auf der Matte landeten. Von der herausgezogenen Sprossenwand konnte man auf eine dicke Matte springen, und auch die üblichen Ecken mit Babymatte, Tunnels und das grosse Tuch durften nicht fehlen. Im hinteren Teil der Halle war das Fussballfeld.
Es kamen ausserordentlich viele Besucher, bereits um 14.15 war der Eingang voll und der Ansturm liess nie nach. Die Juniorcoachs beim Eingang hatten alle Hände voll zu tun. Das Ausfüllen des Guestbooks bereitet leider nach wie vor Schwierigkeiten, immer wieder tragen sich ganze Familien auf nur einer Zeile ein oder die Eltern erfassen nur die Kinder. Gerade wenn so viele Leute kommen wie diesen Sonntag, ist es schwierig, alle darauf hinzuweisen, dass sie die Einträge richtig vornehmen.
Spezielles
Alle haben beim Aufstellen mitgedacht und tatkräftig mitgeholfen. Weil Albane nicht da war und ich ab 14.15 beim Eingang beschäftigt war, haben fünf Coachs die untere Halle fast alleine aufgestellt. Toller Einsatz! Beim Putzen war die Stimmung immer noch ausgelassen - grundsätzlich ist das schön, die Putzschokolade (auch eine Neuerung im 2019) hat bestimmt auch dazu beigetragen. Leider haben wir aber nicht so gut geputzt wie sonst, was uns sehr leid tut. Hier ist immer noch viel Nachkontrolle nötig.
Für Albane ist Leonita spontan eingesprungen, und für Ana, die krank war, kam Marions Schwester Michella, die nun bereits zum zweiten Mal ausgeholfen hat.

 
Berichte
13.01.2019Tagesbericht 8/16PDF download
16.12.2018Tagesbericht 7/16PDF download
09.12.2018Tagesbericht 6/16PDF download
02.12.2018Tagesbericht 5/16PDF download
25.11.2018Tagesbericht 4/16PDF download
18.11.2018Tagesbericht 3/16PDF download
11.11.2018Tagesbericht 2/16PDF download
04.11.2018Tagesbericht 1/16PDF download
 
Berichte abonnieren